Logo IGR 
    Initiative gegen Rechts

 

Logo Register 
  Register Friedrichshain-Kreuzberg


 Willkommen
 Pressemitteilungen
 Medienspiegel
 Materialien
(PDFs)
 rechtliche Hinweise
 Kontakt / Impressum
  

 Was ist die IGR?
 Mitmachen
 Aktuelle Termine
 Servicewüste
 Archiv
 Links
(Netzwerk)


 Was ist das Register?
 Mitmachen
 Chroniken
 Links
(Netzwerk)


       

       

         

       

  Pressemitteilungen (Auswahl):

Neonazitreffpunkt gekündigt - Neonazi-Tarnverein sucht neue Bleibe! Januar 2014
Seit 2011 nutzten Berliner Neonazis der NPD und des militanten Netzwerks "NW Berlin" ein Ladenlokal in der Lückstraße 58, um sich zu treffen, Veranstaltungen durchzuführen und Material zu lagern. Von hier aus gingen Übergriffe und Sachbeschädigungen aus und die Umgebung wurde mit Neonazi-Parolen besprüht.
Ende letzten Jahres erreichte der Vermieter des Hauses im zweiten Gerichtsprozess gegen die Mieter einen Vergleich, in dem die Neonazis zustimmten, bis Ende Mai 2014 auszuziehen.
Seitdem ist davon auszugehen, dass sie auf der Suche nach einer neuen Lokalität sind. Dazu benutzen die Neonazis den Tarnverein "Sozial engagiert in Berlin e.V." (SeiB e.V.), der von den Berliner NPD-Aktivisten Uwe Meenen (derzeit NPD-Kandidat für die Europawahl) und Sebastian Thom (vorbestrafter Neuköllner Neonazikader) geleitet wird.
Es ist daher angebracht, Bezirksämter und Vermeiter_innen auf die Entwicklung hinzuweisen, um zu verhindern, dass sich die Neonazis an anderer Stelle, wieder ähnlich etablieren wie in der Lichtenberger Lückstraße.
Wir fordern alle zivilcouragierten Menschen auf, diese Information an geeigneten Stellen zu verbreiten und mit dafür Sorge zu tragen, daß es keinen neuen Treffpunkt der organisierten Rechten in Berlin gibt.

Doorbreaker verkauft wieder Nazimarken - Diesmal "Walhall Athletik" Dezember 2013
Die "Doorbreaker" -Fashion-Läden in Friedrichshain und Weißensee verkaufen seit Frühjahr 2013 die von Nazis gegründete Kampfsportmarke "Walhall Athletik". "Doorbreaker" wrde drauf hingewiesen, nahm diese jedoch nicht aus dem Sortiment. Nachdem "Doorbreaker" bereits in der Vergangenheit durch den Verkauf von Maren wie "Thor Steinar" und "Label 23" in die Kritik geriet, hat "Doorbreaker" nun wieder eine Marke aus dem rechten Spektrum im Sortiment.
Betreiber der Marke ist der Nazikader Daniel Weigl. Weigl ist Kopf des "Freien Netz Süd" (eine Struktur, welche die NSU-Terroristen*innen im Untergrund unterstütze), war bei der regionalen NPD tätig und pflegt internationale Kontakte. Dass "Doorbreaker" derzeit die rechte Bekleidungsmarke "Walhall Athletik" vertreibt, ist kein bloßes Versehen. Über acht Jahre verkauften sie "Thor Steinar" und ließen sich sogar auf der "Thor Steinar"-Website als offizieller Store des Labels auflisten. Erst nach der Kündigung der Räumlichkeiten der "Doorbreaker“-Filialen im Ring- und Lindencenter nahmen sie "Thor Steinar" aus dem Sortiment.
Mit "Label 23" nahm "Doorbreaker" Anfang 2013 erneut eine Marke ins Sortiment auf, deren Gründer ebenfalls dem Nazi-Milieu entstammt. Nach Öffentlichmachung verschwand die Marke aus dem Verkauf. Zum selben Zeitpunkt verkaufte "Doorbreaker" bereits "Walhall Athletik", nahm diese Marke jedoch nicht aus dem Angebot. In einem Brief Informierte die "Initative gegen Rechts Friedrichshain" "Doorbreaker" am 01.07.2013 über die Hintergründe von "Walhall Athletik". Weder wurde auf diesen Brief geantwortet, noch hielt es "Doorbreaker" für nötig, die Bekleidungsstücke aus dem Sortiment zu nehmen.
Info Antifa Friedrichshain: Die Ladenkette fährt im Prinzip immer dasselbe Schema: Sich rechte Klamotten ins Sortiment holen und bei Kritik die Problematik aussitzen. Eine Beendigung des Verkaufs erfolgt erst dann, wenn sich durch öffentliche Aufklärungsarbeit die Beweise erhärten. Weil dies so ist, gehen wir davon aus, dass "Doorbreaker" auch in Zukunft rechte Klamotten verkaufen und sich bei öffentlicher Kritik unwissend stellen wird. Hiermit möchten wir zu einer kritischen Auseinandersetzung anregen. Hintergründe auf Indymedia
Im März 2013 informierte uns "Kein Kiez für Nazis" aus Weißensee, daß der "Doorbreaker" in der Frankfurter Allee "Walhall Athletik" aus dem Sortiment genommen hat!

Infos zu Chemtrails vom November 2013
Immer öfter begegnen uns im Stadtraum Aufkleber der rechtsnahen Chemtrails-Verschwörungstheoretiker. Sie schleichen sich unter harmlos klingenen Namen auch auf Straßenfeste, wie auf dem Weltfest am Boxi dieses Jahr. Die Information soll vermitteln, daß die Protagonisten nicht so harmlos sind, wie sie sich geben.

Offener Brief an den Berliner Kurier vom 13.11.13
zum fehlerhaften Artikel vom 01.11.13: "Nazi-Treff auf der Karl-Marx-Allee / Biermeile: Das Revier der Nazi-Flaschen"

Pressemitteilung Ministerium des Innern Land Brandenburg
Rechtsextremisten, "Reichsbürger" und "Reichsregierungen"
Mit freundlicher Genehmigung der Pressestelle, aus aktuellem Anlaß, weil diese seit Ende 2012 in Kreuzberg vermehrt auftreten.

PM gegen die "freiheitliche Stadtrundfahrt" von "Pro Deutschland" 18./19.08.12

Nazikundgebung am Strausberger Platz am 17. Juni 2012 verhindern

PM zur Räumungsklage gegen den Thor Steinar Laden "Tromsö" 22.09.11

Pressemappe der Berliner Register zur Pressekonferenz am 09.03.2011 (Auswertungen 2010)